Sonntag, 10. November 2013

Teaser – Ein halber Kollege

Ende November

„Oh bitte, ich will dich nicht von deinen ach so wichtigen Unternehmungen abhalten.“ Stephan trat zur Seite und gab den Flur frei.
Das ist eine Falle! Er trickst dich aus. Bleib ruhig! Sag nichts Unbesonnenes. „Okay, ich gebe es zu, ich wollte noch in eine Disko.“ Du Idiotin!
„Was, alleine? Wozu?“ Ungläubig starrte er mich an, bevor sein Blick langsam an mir herunterglitt, an meinen nackten Beinen hängenblieb und er von Erkenntnis durchflutet hinzufügte: „Oooooooh!“
Er zog die Silbe derartig in die Länge, dass sie förmlich greifbar zwischen uns in der Luft hing. 
Ich räusperte mich und strich meine Haare nach hinten. Was ist schon dabei? Soll er denken, was er will.
Doch er blickte mich noch immer an und hinter seiner Stirn arbeitete es sichtlich. Ohne Vorwarnung kam er auf mich zu und schlang eine Hand um meinen Nacken. Er zog mich an sich und presste mir einen Kuss auf die Lippen. Ich war sofort bereit, zu schwören, dass die Erde unter meinen Füßen bebte.
Ich schnappte entsetzt nach Luft und machte mich von ihm los. Jetzt wäre ein guter Zeitpunkt, ihm zu erklären, dass du grundsätzlich nichts mit Kollegen anfängst. „Äh, was war das?“
Lässig zuckte er mit den Schultern und warf mir ein charmantes Lächeln zu. „Ein Anreiz, noch ein wenig hier auf der Party zu bleiben.“ Damit drehte er sich um und ging den Flur entlang. Über die Schulter rief er: „Kommst du?“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.